Über mich

Ich wurde in Südspanien in der Nähe des Atlantischen Ozeanes geboren. Ich war immer ein gehorsames Mädchen. Meine größte Unartigkeit bestand darin, am Strand zu bleiben und zuzusehen, wie sich die rote Sonne im Licht des Sonnenuntergangs im Meer versteckte, und meine Mutter schimpfte mich immer, dass ich nicht vor Einbruch der Dunkelheit nach Hause kam.

Ich habe Chemie studiert, und schon während dieser Zeit begann ich mich für die Weisheit des Körpers zu interessieren. Ich habe Tai Chi Chuan, Capoeira und Yoga praktiziert, bis ich zum Tanz kam. Wenn ich tanze, spüre ich mich, ich verwurzele mich und gleichzeitig emfpinde ich eine tiefe Freude, die meine Seele überschwemmt.
Ich habe die Ausbildung «Integrative Tanz Pädagogik (ITP)» gemacht und ich tanze selbst vor allem Flamenco und Contact Improvisation.

Und während des Tanzens habe ich eine wunderbare Frauengruppe getroffen, begann meinen Menstruationszyklus und meine Rhythmen tiefer kennen zu lernen und zu erkunden, meine Seiten, meine Stimmungsschwankungen, meine anderen Ichs, die auch Teile von mir sind. Und ich begann, sie zu respektieren, zu lieben und zu lassen wie sie sind. Die Rhythmen der Natur und ihre Veränderungen zu genießen, das Blühen der Bäume und die fallenden Blätter, die zyklische Wandlung des Mondes, die Sonnenaufgänge und die Sonnenuntergänge.
Ich bin als Frauengruppenleiterin nach Miranda Gray („Moon Mother level 2“) und Sophia Style („Der Pfad der Frauengruppenleiterin“) ausgebildet.

Ich bin Mutter von zwei Töchtern und lebe in einer kleinen Gemeinschaft im Schwarzwald, mit Blick auf den Wald und Sonnenuntergänge.